Thermischer Abgleich


Der Hauptansatzpunkt um bei Wärmepumpen Energie zu sparen liegt in der Reduzierung der Vorlauftemperatur. Mit einer optimal ausgelegten Fußbodenheizung in Kombination mit einer Heizlastberechnung ist hierfür schon mal der Grundstein gelegt. Ein weiterer Ansatzpunkt stell der „Thermische Abgleich “ dar. Dies bedeutet im Prinzip nichts anderes als die Vorlauftemperatur zu justieren. Der thermische Abgleich sollte frühestens ein bis zwei Jahre nach Einzug gemacht werden. Dann ist die Feuchtigkeit ausgeheizt und die Heizgewohnheiten haben sich eingespielt.

Ob eine Justierung sinnvoll ist können sie einfach feststellen :

  1. Die Außentemperatur sollte zwischen 0 bis -5°C betragen.
  2. Es sollte so wenig Sonne in und auf das Gebäude strahlen wie möglich.
  3. Alle Ventile müssen offen sein. Am besten demontieren sie die Stellköpfe an den Thermostatventilen am Verteiler.
  4. Nach einer gewissen Aufheizzeit von 2-3 Stunden messen sie alle Raumtemperaturen.
  5. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten :
    1. Sind alle Räume auf der gewünschten Temperatur muss nichts gemacht werden. Ihre Vorlauftemperatur ist optimal eingestellt
    2. Weichen die Temperaturen von den gewünschten Temperaturen ab muss die Vorlauftemperatur justiert werden

Thermischer Abgleich durchführen :

Wurde eine Abweichung nach oben festgestellt sollten sie jetzt die Vorlauftemperatur schrittweise senken und die Raumtemperaturen erneut kontrollieren. Zur Einstellung der Vorlauftemperatur gibt es zwei Möglichkeiten :

  1. Heizkurve einstellen. Die Einstellung der Heizkurve ist in der Regel durch einen Profi möglich. Der Menüpunkt befindet sich oft in einem Wartungsmenü oder ist nicht direkt ersichtlich.
  2. Justieren sie die im Heizgerät eingestellte Raumtemperatur. Aus dieser Temperatur wird mittels der Heizkurve die Vorlauftemperatur berechnet.

Die Rücklauftemperatur kann nicht justiert werden. Sie ist eine physikalische Größe die sich aus folgenden Parametern ergibt und bei der Auslegung der Heizflächen berücksichtigt wurde: Vorlauftemperatur, Raumtemperatur, Volumenstrom, Heizlast, Bodenbelag